Wieso eigentlich "Not My Fucking Problem"?

Wie oft hast du schon in den verschiedensten Medien von Problemen gehört oder gelesen,
diese als ganz furchtbar empfunden und im nächsten Moment in einer Schublade ganz hinten
im Kopf verstaut mit dem Vermerk “Ist ja nicht mein Problem”?

Vermutlich genau so häufig wie das bei mir der Fall ist. Egal um welche Problematik es sich handelt,
ob es Hungersnot in Afrika, Regenwaldrodung, oder auch ganz nahe Vorfälle, wie die
Anschläge in Paris sind, ganz schnell ist alles wieder vergessen.

 

Icon Idee

DIE IDEE

Mit meiner Marke möchte ich auf verschiedene gesellschaftliche und politische Probleme aufmerksam machen. Ich habe mich dazu entschieden statistische Daten zu immer wieder wechselnden aktuellen Themen in ästhetischer und ansprechender Form zu gestalten. Die statistischen Daten möchte ich möglichst schön darstellen und die Botschaft, die sich dahinter verbirgt, eher versteckt halten. So soll der Print auf einem Shirt eben nicht sofort als Statement zu einem bestimmten Thema sichtbar sein, sondern für den Betrachter einfach nur schön und gut gestaltet aussehen. Das Thema hinter dem Print und die damit verbundene Meinung bleibt verborgen und wird erst auf Nachfragen enthüllt. So möchte ich versuchen zu bewirken, dass sich auch jemand mit den Themen beschäftigt und darüber nachdenkt, der dies sonst nie getan hätte.

Icon Shirt

DIE UMSETZUNG

Aus diesem Grund steht der Name der Marke „Not My Fucking Problem“ auf jedem Shirt auf der Rückseite. Der Asterisk (das Sternchen) findet sich vorne beim Print wieder und somit ist das Logo ein sarkastisches Statement zur dargestellten Problematik. 
Die Daten hinter den Prints sind von mir recherchiert und die Prints von mir selbst gestaltet und umgesetzt. Die Shirts beziehe ich von der Firma Earth Positive und bedrucke sie selbst im Siebdruckverfahren per Hand. Daher sieht jedes Shirt anders aus und ist somit ein wunderschönes Unikate.
Alle drei Monate wird es eine kleine Wahl geben, bei dem Ihr zwischen zwei Prints entscheiden könnt. Der meist Gewählte wird dann im Shop erhältlich sein.

Ein kleiner Einblick ...

... in meine Arbeit, meine kleine, kreative Werkstatt und alles,
was sich so rund um die Shirts, die Motive und Themen zeigen lässt.

Wer mehr über mich und meine anderen Projekte erfahren möchte,
kann sich gerne meinen Blog miri monsterlie anschauen.

Viel Spaß beim Stöbern!